Prothetik

Zahnarzt Martin Gross Bahlingen Prothetik

Prothetik
in unserer Praxis

Restaurative Zahnheilkunde

Die Prothetik, auch "Restaurative Zahnheilkunde" genannt, kommt dann zum Einsatz, wenn Zähne stark zerstört oder sogar verloren gegangen sind. Ziel der Behandlung ist stets, die Kaufunktion und Stabilität sowie die Ästhetik des Gebisses wiederherzustellen. Die heutigen Fortschritte bei der Zahnbehandlung und moderne Labortechniken verhelfen dem Patienten damit zu einem großen Stück Lebensqualität.

Damit Ihr Zahnersatz optimal passt, geht jeder Versorgung eine genaue Voruntersuchung und Vorbehandlung voraus. Dabei beraten wir Sie auch umfassend zu Möglichkeiten und Kosten Ihrer Versorgung.

Festsitzender Zahnersatz

Ist ein Zahn stark zerstört, kann der Defekt nicht mit einfachen Füllungstechniken repariert werden. Damit der Zahn stabilisiert wird und um die Kaufunktion wieder herzustellen, ist eine Versorgung mit einer Teilkrone oder Krone notwendig. Auch nach einer Wurzelbehandlung, wenn ein Zahn spröde wird, kann eine überkronung erforderlich werden. Bei Zahnlücken werden die benachbarten Zähne als Pfeilerzähne beschliffen und überkront, wobei ein Brücken-Zwischenglied die Lücke schließt. Das Kauen wird somit wieder ermöglicht und Zahnwanderungen in die Lücke verhindert.
Ihre Kronen und Brücken werden in regionalen Dentallabor aus Keramik, Metalllegierungen oder aus Metall-Keramik-Kombinationen hergestellt und mit speziellen Zementen befestigt. Besonders Keramikkronen lassen sich in herausragender ästhetik so herstellen, dass sie von einem echten Zahn mit bloßem Auge nicht zu unterscheiden sind. Wir arbeiten in unserer Praxis ausschließlich mit regionalen, deutschen Meisterlabore zusammen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie bei einer erforderlichen Auswahl der Keramikfarbe direkt im Labor vorbeigehen können.

Für besonders hohe Ansprüche an das Aussehen fertigen wir für Sie - direkt in unserer Praxis - computergefräste, qualitativ und ästhetisch hochwertigste Inlays (keramische Zahnfüllungen), Veneers (keramische Verblendschalen), Kronen und Brücken.
Für diese vollkeramische Versorgung ist nur eine, bzw. zwei Sitzungen erforderlich (chairside, 1-zeitig oder 2-zeitig mit Modellherstellung). Mehr hierzu siehe unter > "Ästhetik".

Brücken aus Zirkoniumoxid

Kronen und Brücken mit Metallgerüst und Keramik- oder Kunststoffverblendung haben oftmals einige Nachteile: Wenn sich das Zahnfleisch durch Entzündungen oder altersbedingt zurückzieht, wird ein unschöner Metallrand sichtbar. Hinzu kommt, dass das Metallgerüst die Heiß- und Kaltempfindlichkeit erhöht. Zum Teil können durch die metallischen Bestandteile bei empfindlichen Patienten auch Allergien hervorgerufen werden.
Hier bietet Zirkoniumoxid als keramisches Material deutliche Vorteile:

  • sehr hohe Festigkeit und Härte
  • sehr formbeständig und lange haltbar
  • überragende, zahnfarbene ästhetik
  • metallfrei, daher sehr gut körperverträglich

Zirkoniumoxid ist so biokompatibel, dass es auch für Implantate (künstliche Zahnwurzeln) verwendet wird.
Die Herstellung von Kronen oder Brücken aus Zirkonium erfolgt normalerweise in mehreren Schritten: Beschleifen der Zähne, Abdrucknahme, Modellherstellung und Gerüstanfertigung im Labor, Anprobe des Gerüsts, Verblendung des Gerüsts im Labor und letztendlich die Befestigung mit einem speziellem Kleber auf Ihrem präparierten Zahn.

In unserer Praxis können wir Ihnen die Abdrucknahme - die von vielen Patienten als unangehm empfunden wird - und einen zusätzlichen Termin für die Gerüstanprobe ersparen. Möglich wird dies durch ein aufwändiges Computersystem, mit dem wir Ihre Zähne exakt vermessen. über ein zusätzliches Fräsmodul wird dann aus einem Zirkoniumoxidblock ein exakt passendes Brückengestell ausgefräst. Nach einer Anprobe trägt das Zahnlabor eine Keramikverblendung in Ihrer Zahnfarbe auf. Solange das Zirkoniumgerüst im Labor ist, erhalten Sie von uns eine übergangsversorgung um die ästhetik zu sichern und Ihnen das Kauen zu ermöglichen. Dieses Provisorium fertigen wir in der selben Weise passgenau mit unserem Computerfräs-System für Sie an.
Somit erhalten Sie in unserer Praxis eine äußerst hochwertige Brückenversorgung bei minimalem Zeitaufwand, maximaler Verträglichkeit und unübertroffener ästhetik.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Der Verlust zahlreicher Zähne stellt für Patienten eine starke Einschränkung dar. Eine Teilprothese (wenn noch Restzähne zum Verankern vorhanden sind) oder eine Totalprothese (Vollprothese) bei komplettem Zahnverlust, stellt in diesen Fällen die Kaufunktionen, die klare Aussprache und die ästhetik wieder her. Prothesen haben darüber hinaus die Aufgabe, die Kiefer und Schleimhäute vor übermäßigen Belastungen zu schützen. Je mehr Zähne noch vorhanden sind, desto fester kann eine Prothese verankert werden. Man unterscheidet bei Teilprothesen zwischen einfachen Lösungen, wie der Modellgussprothese, die mit Klammern an den Zähnen verankert wird und komplexeren Teilprothesen, wie Teleskop- oder Geschiebeprothesen. Diese verfügen über Verbindungselemente, mit denen die Teilprothese an den vorhandenen Restzähnen oder Kronen verankert wird. Dadurch werden der Tragekomfort und die ästhetik deutlich erhöht. Leider werden gerade diese aufwändigeren Elemente nur zum Teil von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Kombiniert festsitzend/herausnehmbarer Zahnersatz

Je nach Zahnsituation können auch Kombinationen aus festsitzenden und herausnehmbaren Bestandteilen erforderlich sein. Dabei werden herausnehmbare Teilprothesen über ein Verbindungselement an neu überkronten Zähnen, bzw. Wurzelresten oder Implantaten verankert. Typische Verankerungselemente sind Geschiebe, Stege, Doppel-, Teleskop- und Konuskronen, Knopfanker, Gelenke oder Riegel. Die Teilprothese wird dadurch sicher verankert, auch die ästhetik wird deutlich verbessert.

Implantatgetragener Zahnersatz (Suprakonstruktion auf Implantaten)

Zahnersatz kann auch fest oder herausnehmbar auf künstlichen Zahnwurzeln (Implantaten) verankert werden. Diese Form des Zahnersatzes stellt derzeit die beste Möglichkeit dar, wie Sie verloren gegangene Zähne ersetzen oder (Teil-)Prothesen bei fehlender Zahnabstützung sicher verankern können. Mehr zu Implantaten siehe unter "Implantologie".

Wenn Sie Fragen zu prothetischen Leistungen haben, geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Zahnarzt Martin Groß
Webergässle 1 · 79353 Bahlingen · Tel. 0049. (0) 7633 – 9 47 00 · info@zahnarzt-martin -gross.de

Impressum · Datenschutz