Häufige Fragen

Zahnarzt Martin Gross Bahlingen Häufige Fragen

Häufige Fragen
zur Zahngesundheit

Sie fragen – wir antworten

Sie haben Fragen zum Behandlungsablauf, möchten wissen, was ein bestimmter Zahnersatz kostet oder sind sich unklar über die für Sie beste Versorgung beim Zahnersatz?
Hier geben wir Ihnen einige Antworten auf die häufigsten Fragen, die immer wieder an uns gestellt werden.
Für individuelle Auskünfte oder bei Fragen zu anderen Themen sind wir gerne für Sie in unserer Praxis da.

Organisatorisches

Was muss ich als neuer Patient beachten?

Am Anfang ist alles neu. Dies gilt auch für Ihren ersten Besuch in unserer Praxis. Damit wir Sie optimal beraten und behandeln können, müssen wir möglichst viel über Ihre gesundheitliche Verfassung und über Vorerkrankungen oder Medikamenteneinahmen erfahren. Hierfür haben wir einen Gesundheits-Fragebogen (Anamnesebogen) vorbereitet. Sie können dieses Dokument entweder in unserer Praxis ausfüllen oder an dieser Stelle ausdrucken und in aller Ruhe zu Hause ausfüllen.
>> Anamnesebogen pdf-Download (8kb)

Wie läuft eine Behandlung ab?

Wir behandeln jeden Patienten mit größter Sorgfalt. Dazu gehört eine entspannte Atmosphäre und ausreichend Zeit, um auf Sie eingehen zu können. Unsere Praxisabläufe sind so optimiert, dass Sie in der Regel nur kurze Zeit warten müssen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn wir Ihre Termine verlässlich planen können. Wir bitten Sie daher in Ihrem Interesse und dem Interesse anderer Patienten, vereinbarte Termine einzuhalten oder mindesten 24 Stunden vorher telefonisch abzusagen.

Schmerzpatienten, aber auch Kinder, benötigen besondere Aufmerksamkeit und manches Mal auch mehr Zeit als geplant. Wenn Sie in diesen Fällen einmal etwas länger warten müssen, bitten wir Sie um Verständnis und ein wenig Geduld.

Was kostet mich eine bestimmte Behandlung oder ein bestimmter Zahnersatz?

Vor jeder Behandlung werden Sie in unserer Praxis ausführlich beraten, über Vor- und Nachteile einer Behandlung informiert und über die Kosten aufgeklärt. Wenn Sie einen Zahnersatz benötigen, erstellen wir eine genaue Kostenaufstellung, den so genannten Heil- und Kostenplan (HKP). Hier führen wir alle Kosten auf, die für Ihre Versorgung anfallen. Zusätzlich finden Sie dort eine Kostenaufstellung für die "Regelversorgung", das ist die Standardversorgung, die die Krankenkassen - aus rein medizinischer Sicht – für ausreichend halten. Wird der HKP von der Krankenkasse bewilligt, erhalten Sie genau festgelegte Zuschüsse zu Ihrem Zahnersatz und der Behandlung. Für zusätzlichen Leistungen, die Sie für eine höherwertige Versorgung gewählt haben, erhalten Sie von uns eine separate Rechnung über den so genannte "Eigenanteil".

Um unsere Praxisverwaltung zu entlasten, wickeln wir alle Selbstzahlerleistungen über einen speziellen Dienstleister ab. Bitte überweisen Sie daher die betreffenden Rechnungen nicht an uns, sondern direkt an das genannte Finanzinstitut.

Zahnersatz

Welche Möglichkeiten gibt es, einen zerstörten oder verloren gegangenen Zahn zu versorgen?

Prinzipiell gilt es zu unterscheiden, ob ein fest sitzender oder ein herausnehmbarer Zahnersatz notwendig ist. Dies hängt auch davon ab, wie stark ein Zahn zerstört ist, ob es ausreichend Befestigungsmöglichkeiten im Gebiss gibt und welche ästhetischen Erwartungen Sie an den neuen Zahnersatz stellen. Festsitzender Zahnersatz sind Kronen und Brücken, die fest auf den Zähnen verankert sind. Beim herausnehmbaren Zahnersatz dienen Halteelemente der Verankerung. Bei der Wahl der Materialien gibt es so viele Möglichkeiten, dass Sie dies bei einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis klären sollten.

Was ist besser, eine Krone bzw. Brücke aus Gold oder aus Keramik?

Kronen und Brücken aus Metalllegierungen haben den Vorteil, dass Sie sehr dünnwandig gegossen werden können. Dadurch muss beim Beschleifen des Zahns nur wenig Zahnhartsubstanz geopfert werden. Hochwertige Edelmetalle sorgen für gute Mundverträglichkeit und hohe Festigkeiten. Ein klarer Nachteil ist, dass solche Vollgusskronen oder -brücken nicht zahnfarben sind. Aus ästhetischer Sicht eigenen Sie sich daher vor allem für den nicht sichtbaren Bereich der Seitenzähne.
Bei hohen Anforderungen an die ästhetik oder bei Kronen und Brücken für den Frontzahnbereich kommen Verblendkronen oder Vollkeramikkronen beziehungsweise -brücken zum Einsatz. Bei diesen Versorgungen wird ein gegossenes Metallgerüst mit Keramik verkleidet oder ganz ohne Metall, nur mit Keramik gearbeitet. Vollkeramikkronen benötigen eine größere Wandstärke als Metalle, daher muss hierfür mehr Zahnsubstanz abgetragen werden. Dafür erhalten Sie die bestmögliche ästhetik und sehr natürliches Aussehen Ihres Zahns.

Moderne Zahnversorgungen aus Keramik, die mittels CAD-Verfahren hergestellt werden, bieten alle diese Vorteile aus einer Hand. Dieser Zahnersatz, z.B. Kronen, Inlays, Brücken usw., wird mit computerunterstützten Fräseinheiten aus Zirkoniumoxid gefräst. Die besonderen Vorteile sind:

  • Keramik ist besonders gewebeverträglich, dadurch keine Allergieproblematik
  • Geringe Temperaturleitfähigkeit, dadurch weniger Wärme- oder Kälteempfindlichkeit
  • ähnlich dünne Ränder wie bei Metallversorgungen möglich, dadurch muss nur sehr wenig Zahnhartsubstanz geopfert werden
  • Einsatz im Frontzahn- und im Seitenzahnbereich möglich
  • Schnelle Herstellung, Transportwege und -kosten entfallen
  • Dentinadhäsives Einsetzen, dadurch sehr guter Verbund zwischen Keramik und Zahn

Nach der Zahnoperation

Was muss ich beachten, wenn mir ein Zahn gezogen wurde oder nach einer Implantat- oder Zahnfleischbehandlung?

Jede Operation verlangt besondere Aufmerksamkeit und Schonung. In der ersten Woche nach der Operationsollten Sie keine körperliche Anstrengung unternehmen, um dadurch eventuell ausgelöste Nachblutungen zu vermeiden. Lassen Sie sich nach der Operation von einer Begleitperson nach Hause bringen. Besonders nach lokalen Betäubungen kann Ihr Reaktionsvermögen herabgesetzt sein. Sie sollten daher keine Fahrzeuge oder Maschinen steuern. Mit weicher Nahrung und Kauen auf der nicht operierten Seite schonen Sie die Zahnwunde. Alkohol, Kaffee oder Rauchen verzögert die Wundheilung - am besten verzichten Sie 24 Stunden darauf. Sollte es doch einmal zu einer Nachblutung kommen, beißen Sie für 30 Minuten mit leichtem Druck auf ein zusammen gerolltes, nicht flusendes Stoffttaschentuch bis zum Sitllstand der Blutung.
Die Verhaltensregeln nach der Zahnoperation haben wir für Sie ausführlich in einem Dokument zum Ausdrucken und Nachlesen zusammen gestellt. In dringenden Fällen können Sie zu unseren Sprechzeiten in unserer Praxis anrufen. Zu anderen Zeiten nutzen Sie bitte die Zahnarzt-Notrufnummern. Diese finden Sie unter dem Menüpunkt "Service ⁄ Schnelle Hilfe".

Verhaltensregeln nach der Zahnoperation pdf-Download (116kb)

Zahnarzt Martin Groß
Webergässle 1 · 79353 Bahlingen · Tel. 0049. (0) 7633 – 9 47 00 · info@zahnarzt-martin -gross.de

Impressum · Datenschutz